zurück



Spannende Musik-Geschichten

Mannheim: In England muss man wohl einfach den Blues bekommen. …

Bei ihrem Auftritt vor gut besuchtem Haus zeigen Graham Norfolk (Gesang und Gitarre) und Joe Goode (Gitarre und Zweitstimme), dass sie sich auf das Geschichtenerzählen wie auf das Musizieren gleichermaßen verstehen: Dem staubtrockenen und sehr britischen Humor Norfolks stellt das Duo famos gespielte Stücke aus dem Geschichtsbuch des (Uptempo-)Blues zur Seite - "Route 66" etwa, "Don´t let me be misunderstood", Eddie Cochrans "Summertime Blues" und Eric Claptons "Layla".

Sehr gelungen: Die Eigenkomposition "Low Budget Blues", die Norfolk & Goode-Fassung von "Sultans of Swing" (Dire Straits) von Norfolk (dessen Stimme ohnehin stark an Mark Knopfler erinnert) schön und fesselnd gesungen und von Goode mit einem ausgedehnten, schlichtweg virtuosen Solo ausgestattet.

Als das Duo unter großem Applaus die Gitarren zur Seite legt, sind drei Stunden vergangen - man hat es kaum bemerkt: Ein guter, enorm kurzweiliger Konzert- und Geschichtenabend.

Martin Vögele, Mannheimer Morgen